social

Social Media Kanäle im Vergleich

Der digitale Wandel verändert unseren Alltag. Kaum einer kennt sie nicht- die sozialen Netzwerke. Hier zählen zu den bekanntesten Social Media Kanälen Facebook, Instagram und Twitter. Aber Social Media ist nicht gleich Social Media. Jedes Netzwerk hat sowohl seine eigene Zielgruppe als auch seine Vor- und Nachteile. Um besser zu differenzieren, möchte ich die drei Kanäle vergleichen.

Twitter

Auf dem Microbloggingdienst können die Nutzer telegrammartige Kurznachrichten mit 280 Zeichen verfassen. Das Kommunikationsziel war ursprünglich die Echtzeitkommunikation im Kundenservice. Heute wird er weitgehend für die Verbreitung von Nachrichten verwendet. Unternehmen können sich mit der richtigen Strategie sehr gut ihr Image verbessern. Wichtig ist hierbei, dass die Zielgruppe des Unternehmens auch auf Twitter aktiv ist und die von der Aktualität profitieren können. Twitter eignet sich für Unternehmen wie zum Beispiel Medien, lokale Anbieter, Serviceunternehmen und Dienstleister. Vorteilhaft für die Nutzung von Twitter ist, dass man Themen durch Hashtags kategorisieren kann. So sind alle Nachrichten zu einem bestimmten Thema schnell auffindbar. Ein Nachteil ist es jedoch, dass die Nachricht auf 280 Zeichen begrenzt ist. Längere Nachrichten sind nicht möglich. Aufgrund der Echtzeit-Ausspielung spielt die Aktivität des Nutzers eine essentielle Rolle, da die Nachrichten schnell aus der Timeline rutschen.

Facebook

Mit 2,27 Mrd. monatlich aktiven Nutzer (Stand: September 2018) ist Facebook das größte soziale Netzwerk weltweit. Unternehmen profitieren mit einer Steigerung der Markenbekanntheit und können ein positives Image schaffen. Aufgrund dessen eignet sich Facebook für jede Art von Unternehmen. Die Besonderheit von Unternehmen ist, dass eine differenzierte Zielgruppenbestimmung durch FacebookAds ermöglicht wird. Aufgrund der Reichweite von Facebook, ist es einfach eine Community aufzubauen. Die leicht bedienbare Nutzeroberfläche ist sowohl für Jung als auch Alt geeignet. Im Übrigen ist die klare Zielgruppenbestimmung beispielsweise beim Einsatz von Sponsored Beiträgen von Vorteil. Der kostspielige Aspekt sollte hierbei nicht verdrängt werden. Ein guter Facebook- Account verursacht aufgrund der regelmäßigen Pflege Kosten und Ressourcen.

Instagram

2012 kaufte Facebook Instagram, ein Onlinedienst zum Verbreiten von Bild- und Nachrichten-Inhalten. Das Netzwerk wird vor allem von der jungen Generation benutzt und die Reichweite wächst rasant. Wie Facebook auch, eignet sich Instagram für die Erhöhung des Bekanntheitsgrades eines Unternehmens als auch um das Image zu verbessern. Das Netzwerk eignet sich vor allem in der Lifestyle- Branche wie Entertainment, Design, Mode und Beauty. Die geteilten Bilder lösen Emotionen aus, welche zu einer verstärkten Identifikation mit einer Marke herbeiführt. Zwar kann man keinen direkten Link in dem Beitrag veröffentlichen, aber die Website ist über das Profil erreichbar. So können Unternehmen ihre Zielgruppe auf ihre Website locken. Im Vergleich zu Twitter war Instagram zwar auch ursprünglich in Echtzeit, jedoch sind jetzt die Instagram Stories für 24 Stunden sichtbar.Der Social Media Kanal eignet sich gut für virales Marketing und wird auch noch in der Zukunft für Unternehmen wichtiger.

 

0